miniz-forum.de Foren-Übersicht  
Willkommen im großen privaten MiniZ Forum, dem Treffpunkt für junge und alte MiniZ Fans.
Navigation
LoginLogin
RegistrierenRegistrieren
FAQBoard FAQ LexikonMiniZ-Lexikon
MitgliederlisteMAP MitgliederlisteMitgliederliste
BenutzergruppenBenutzergruppen ForenregelnForenregeln
FotogalerieFotogalerie DownloadsDownloads
ProfilProfil  

Suche Suchen
Was suchst Du?
  
<< erweiterte Suche >>

Werbung
dNano-Forum.de

MiniZ-Forum.de Banner
Ihr wollt zu uns verlinken?
Benutzt bitte einen unserer Banner dafür:
MiniZ-Forum.de 468x60 Banner (.gif)
MiniZ-Forum.de 234x60 Banner (.gif)
Werbung
Bearbeiten und Lackieren von Lexankarossen (WIE?)

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    miniz-forum.de Foren-Übersicht -> Diverse RC's
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ulyssesOne


Anmeldedatum: 14.01.2013
Beiträge: 196
Wohnort: München
Alter: 43

BeitragVerfasst am: 27.06.2013, 10:32    Titel: Bearbeiten und Lackieren von Lexankarossen (WIE?)

Hallo die Herren,

viele von uns beschäftigen sich ja nicht nur mit Mini-Z im RC-Bereich, sondern auch mit größeren Modellen im 1:16, 1:10 oder 1:8er Maßstäben. Da das Wetter ja sporadisch Aussenaktivitäten zulässt, plane ich derzeit mein nächstes Projekt im 1:10 Bereich. Und während ich mit den grundlegenden Dingen bei Chassisaufbau zu 98% zurechtkomme, so ist es doch immer wieder die Karosseriegestaltung, die mich verzweifeln lässt. Allerdings habe ich bisher auch nur einmal eine Karo ausgeschnitten und mittels Farbdose "lackiert". Von künstlerischer Gestaltung kann kaum die Rede sein.

Meine Voraussetzungen:

Kein Airbrush / nur Fard(sprüh)dose
Dremel seit kurzem vorhanden
Tapingband ausreichend vorhanden
Karosatz ist bereits vorhanden, inkl. Reflektoren und LEDs und Lichtmodul

Meine Fragen:

Professionelles Ausschneiden? Wie? Wann (vor Lackierarbeiten)?
Detaillackierungen ala "Schwarze Rahmen" an Fenstern. Wie?
Reinigung vor Lackarbeiten?
Grundierung vor Lackarbeiten sinnvoll?
Lackversiegelung trotz "Innenlackierung" sinnvoll? Wenn Ja, womit?
Anbringen der Reflektoren/Lichkomponenten ohne Schaden am Lack. Wie? Womit?


Meine geringen Erfahrungen von meinem ersten Lackierversuch:

3 Farbschichten sind manchmal zu wenig, ärgerlich wenn Weiss durch den Schwarzen Zierstreifen drückt.
Ausschneiden mit einer Lexanschere ist der größte Mist überhaupt.


Bin für alle Ratschläge dankbar.





PS:

Obwohl ich natürlich meine eigenen Fähigkeiten verbessern möchte, ziehe ich es auch in Erwägung, eine weitere Karo für mein 1:10 Projekt von einem echten Profi bearbeiten und via Airbrush gestalten zu lassen, kennt ihr richtige Profis, die solche Projekte annehmen und natürlich, was kann/darf so etwas kosten?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Julian
Moderator


Anmeldedatum: 31.12.2008
Beiträge: 924
Wohnort: Hamburg
Alter: 31

BeitragVerfasst am: 27.06.2013, 12:19    Titel:

Mal ein Paar erfahrungen die ich gemacht habe

- Alle zu lackierenden Flächen innerhalb der karo mit diesem Grün/Gelben Küchenschwamm leicht anrauen(Grüne Seite) - Lack hält Besser

- Karo vor nach dem anzauen mit warmen Wasser und ein bisschen Spülmittel von Innen reinigen, trockenwischen mit Microfasertuch

- Schwarzer Fensterrahmen: Die beiliegenden Maskierkleber für Fenster kann man mit einem Skalpell rundherum einen "Rahmen" schneiden, entweder vorher oder wenn die Kleber bereits in der Karo sind. ich empfehle ersteres. Nachdem die Karo soweit fertig gelackt ist, den Maskierkleber für den Rahmen rausziehen, Schwarz lacken und die restliche Maskierfolie rausholen.

- Wenn möglich helle Farben zum schluss lacken. Du lackst z.b. ein knalliges Gelb als Grundfarbe und danach Schwarze Rallyestreifen, schon ist dein Gelb nichtmehr knallig sondern sehr dunkel. Wenn es nicht anders möglich ist kannst du nach dem Gelb auch erst eine deckende Schicht Weiß lacken und dann Schwarz.

- Neonfarben grundsätzlich mit Weiss hinterlegen

- Ob vor oder nach dem Lacken die Karo ausschneiden mach wenig unterschied. Hauptsache eine wirklich scharfe Lexanschere. Wenn du vorher die Karo ausschneidest musst du aufpassen das die äussere Schutzfolie z.b. am Radhaus noch richtig anliegt. Grade beim endschleifen einiger Kanten mit Schleifpapier kommt gerne mal die Schutzfolie hoch und Schwarzer Sprühnebel auf Gelben grund sieht kacke aus.

Nach dem Lacken ist die gefahr das man den Lack zerkratzt und obendrein sind die Schnittlinien schwerer zu sehen.

- Es gibt extra für Verbrennermodelle eine Versiegelung die den Lack vor Sprit schützt. Ich lacke eine Karo von innen meißt komplett in einer Farbe, sieht etwas professioneller aus.

- Grundieren bei einer innenlackierung ehr Sinnlos Wink

- Wichtig ist, genügend Lack jeder Farbe zu haben. Und Dünne Lackschichten. Gerade bei Metallic Lack sehen Laufnasen nicht gut aus und bei einer Lexankaro auch nur schwer zu richten.

- Radkästen erst grob ausschneiden, dann Schleifpapier um die Prühdose wickeln und den Radkasten sauberschleifen. Mit einem Dremel wird die Kante meißt zu wellig.

- Die Fenster selber kann man mit etra transparenten Lack "tönen", sieht immer etwas Besser aus als komplett durchsichtige Fenster.

das war´s soweit

danke für die aufmerksamkeit

mfg Julian


EDIT: Sehr informativ ist auch die HowTo Serie von XXXMAIN auf YT
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ulyssesOne


Anmeldedatum: 14.01.2013
Beiträge: 196
Wohnort: München
Alter: 43

BeitragVerfasst am: 28.06.2013, 05:59    Titel:

Hi Julian,

danke für die Tipps, da ist schon so einiges dabei. Very Happy

Die Sache mit den Radkästen klingt wirklich extrem sinnvoll, aber eben auch simpel. Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
miniprints


Anmeldedatum: 09.01.2010
Beiträge: 107
Wohnort: Schleswig Holstein
Alter: 54

BeitragVerfasst am: 28.06.2013, 09:07    Titel:

Moin

Ein paar Lexankarossen habe ich auch schon lackiert - mit sehr unterschiedlichem Ergebnissen Rolling Eyes
Es gibt ja opake Farben und welche die nicht 100% opak sind... da ist schon einen riesen Unterschied in der Verarbeitung. Opak= einfach , durchscheinende Farben = schwierig
Hatte mal Lexanfarbe aus England, keine Ahnung wie die heist - das war die beste, aber die stank so fürchterlich, daß ich nach einer halben Stunde breit ein Bieberschwanz war. Die Farbe ging direkt eine Verbindung mit dem Lexan ein, nicht mehr zu entfernen.
Opake Farbe kannst du pinseln, nicht opake muss gebrusht werden, mehrere Lagen und sehr penibel auf die Lackschichtdicke achten. Das gilt besonders für Neonfarben - schwierig, schwierig. Diese hinterlege ich mit silber, das hat den Vorteil, daß du über silber lackieren kannst , ohne das es durchscheint.
Du wirst aber alle möglichen Fehler einmal machen müssen um wirklich saubere Arbeit zu leisten
Smile
Die letzte Lackierung von mir würde ich jetzt völlig anders machen.
Also einen Berg Lexankaros kaufen und üben

Gruß Norman
_________________
Wild forever
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ulyssesOne


Anmeldedatum: 14.01.2013
Beiträge: 196
Wohnort: München
Alter: 43

BeitragVerfasst am: 28.06.2013, 11:00    Titel:

Na besonders motivierend ist deine Ansage ja nicht. Wink Aber ja, Übung macht halt den Meister.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    miniz-forum.de Foren-Übersicht -> Diverse RC's Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum

MassivHolz Möbel bei Frankfurt Wiesbaden - Alleinerziehend
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de